Erfahrungsberichte

6 Wochen Praktikum bei Günter Sievers Maschinenbau

Von 24. November 2017 Keine Kommentare

Was würde mich wohl in diesen 6 Wochen erwarten und vor allem als Frau in einem Maschinenbauunternehmen? Das waren meine ersten Gedanken. Doch als ich dann an dem ersten Montag um 8 Uhr morgens mit einem Lächeln empfangen wurde, waren meine Ängste sofort weg.

Alle haben mich super aufgenommen und hatten gute Laune.

Als erstes gab es dann eine Sicherheitsunterweisung und anschließend durfte ich mich in der geräumigen Umkleide umziehen. Der Geruch nach Kühlmittel und der Lautstärkepegel in der ganzen Firma ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, gehört aber dazu.

Anschließend habe ich den Arbeitsalltag kennengelernt, welcher aus Folgendem bestand:

  • Rohlinge in eine CNC-Maschine einlegen und anschließend ab pusten
  • Bohrungen in Zahnrädern entgraten
  • Zahnräder nuten
  • Löcher und Gewinde mit der Standbohrmaschine in Zahnräder bohren
  • Bordscheiben anrollen und anschrauben
  • Signieren und Stempeln von Zahnrädern

Manchmal war die Wartezeit an den CNC-Maschinen zwar ziemlich lang, aber im Kreise der Kollegen geht die Wartezeit sehr schnell herum.

Nach 4 Wochen durfte ich sogar anfangen einzelne Maschinen selber zu programmieren und bei Fragen war jeder sofort für mich da.

Mein Fazit:

Ich kann diesen Betrieb nur weiterempfehlen und wenn ich die Zeit finde, würde ich vielleicht sogar ein bisschen dort jobben.

Caroline, 20 Jahre, Februar 2017