Erfahrungsberichte

8 Wöchiges Vorpraktikum – Maschinenbau

Von 24. November 2017 Keine Kommentare

Während meines Praktikums bei Günter Sievers Maschinenbau konnte ich sehr viel über die betrieblichen Abläufe und Fertigungsverfahren lernen. Vor allem die handwerklichen Aspekte waren wichtig, da diese im Verlauf des Studiums so gut wie gar nicht abgedeckt werden.

Die ersten Wochen habe ich viel an CNC Maschinen gearbeitet. Die bereits verzahnten Zahnscheiben mussten in die Spannvorrichtung eingespannt werden, um anschließend die Bohrungen zu setzten. Dabei musste ich stets darauf achten, dass überschüssiger Span nicht auf der Auflagefläche zurückbleibt, da das Bauteil sonst schief aufliegen würde. Nach einiger Zeit arbeitete ich hauptsächlich in der Bohrerei (Bei Janni, der mir sehr viel beigebracht hat. An dieser Stelle vielen Dank an Ihn!). Dort habe ich die Zahnscheiben entgratet, oder manuell einzelne Bohrungen gesetzt. Diese Arbeit hat sich oft sehr lange hingezogen, doch die Kollegen waren alle sehr nett.

Nach etwa der hälfte meiner Zeit habe ich dann auch alle anderen Bereiche kennenlernen dürfen. Unter anderem die Versand- und Logistikabteilung, das Nuten und das Schweißen, die Dreherei und teilweise auch die Verzahnung. Alles in allem habe ich doch recht viel in diesen acht Wochen mitgenommen. Anders hätte ich nie die Möglichkeit gehabt einmal selbst an solchen Maschinen zu arbeiten. Auch der Einblick in den Arbeitsalltag und die Erfahrungen mit den Kollegen, waren mir sehr wichtig.

Frederik (22), Maschinenbau Student, März 2017