Erfahrungsberichte

Erfahrungsbericht – Vorpraktikum

Von 24. November 2017 Keine Kommentare

An meinem ersten Praktikumstag hatte ich ein total „mulmiges“ Gefühl.  Ich war mir unsicher, was mich in den nächsten Wochen erwarten würde.

Angekommen im Betrieb wurde ich den verschieden Arbeitern, Auszubildenden und Praktikanten vorgestellt. Diese waren sehr freundlich und wie sich später auch zeigte, sehr hilfsbereit. Anschließend wurde ich durch alle Abteilungen geführt. In jeder dieser Abteilungen sollte ich im Verlauf meines Praktikums tätig sein.

Angefangen habe ich in der Abteilung Bohrerei. Diese Abteilung hat mir am meisten gefallen, da ich hier viel mit Werkzeugen arbeiten konnte, anstatt mit Maschinen. In den anderen Abteilungen waren viele moderne CNC-Maschinen. Diese Maschinen sind vollautomatisch. Diese werden so programmiert, dass man am Ende nur noch auf einen Knopf drücken muss, damit die Maschine das Werkstück nach eigenem Wunsch anfertigt. Wirtschaftlich gesehen bringen die CNC Maschinen einen hohen Umsatz, aber als Praktikant will man doch lieber selbst tätig sein.

Insgesamt war ich in allen Abteilungen tätig und habe dort alle relevanten Bereiche des Vorpraktikum abgedeckt.

Was mir am Praktikum sehr gefallen hat, sind die Arbeitsatmosphäre und die anderen Arbeitskräfte. Bei Fragen, egal ob zum theoretischen, als auch zum praktischen, konnte ich mich immer an die Arbeitskräfte wenden. Das eine Mal ist jemand sogar extra ein Tabellenbuch holen gegangen, nur um mir die Theorie, die hinter dem Verzahnen steckt näher zu erläutern.

Innerhalb der Pausen wurde ich freundlich unter den Azubis und den anderen Praktikanten aufgenommen.

Die Arbeitszeit von 7 Uhr bis 14:30, mit einer Pause von 30 Min. ist voll in Ordnung.

Falls ich Mal krank war oder aufgrund anderer Termine nicht zur Arbeit kommen konnte, wurde dies sehr freundlich aufgenommen.

Insgesamt kann ich ein Praktikum bei Günter Sievers nur empfehlen. Dort habe ich alle relevanten Tätigkeiten kennengelernt und musste mich nicht schämen, wenn ich mal eine Frage hatte. Mein „mulmiges“ Gefühl vom Anfang hatte ich bereits nach einer Woche nicht mehr. Zusammen mit den Azubis und den anderen Praktikanten habe ich mich sehr wohl gefühlt.

#futureengineer, 18 Jahre, August 2016